Zum Inhalt springen

Feldfrisch, saisonal,
naturbelassen* und lecker.

Für Menschen, die auf der Ottensteiner Hochebene, in Bad Pyrmont, Lügde, den lippischen Dörfern, Bodenwerder oder unmittelbarer Nähe leben oder arbeiten.

Gartengemüse & mehr

Möchtest du wöchentlich frische, qualitativ hochwertige und leckere Lebensmittel direkt aus deiner Region? Dann bist du hier genau richtig.

Wir bieten Gemüse, Kräuter, Getreide und Kartoffeln. Unsere zwei Gärtner / Landwirte bauen in der vereinseigenen Marktgärtnerei und dem vereinseigenen Acker an, ernten frisch und du holst deine Erntekiste wöchentlich ab. Gleichzeitig kannst du einen Einblick in natürliche Landwirtschaft bekommen, mithelfen, wenn du dazu Lust hast und gleichgesinnte Menschen treffen.

Unser Angebot

Hof Dreyer_Ernteübersicht
Zum Vergrößern anklicken.

Hier findest du unser Angebot. Es gibt leckeres Gemüse, knackfrische Salate, Kartoffeln und Getreide, um z.B. frisches Mehl zu mahlen und Haferflocken zu machen.

Mit dem Anbau und der Ernte sind wir vom Wetter abhängig, so dass kleine Verschiebungen zu Stande kommen können. Außerdem wechseln wir auf unserem Acker einige Getreide- und Kartoffelsorten, um dem Boden Fruchtfolge zu bieten. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrungen sollte der Plan eine gute Orientierung geben.

Hof Dreyer e.V. in Zahlen

11500
Quadaratmeter Anbaufläche
40
verschiedene Lebensmittel
65
Ernteanteile

Impressionen in Bildern

Bleibe informiert und folge uns in sozialen Medien:

Preisgestaltung

"Alles inklusive"-Ernteanteil

50€ / Monat

"Mit helfen"-Ernteanteil

40€ / Monat

Lernmitgliedschaft

1€ / Monat

Bio, ökologisch oder naturbelassen?

 

Begriffe wie „Ökologisch“ oder „Bio“ sind durch Bio-Siegel geschützt. Wir verzichten auf Siegel und Zertifizierungen dieser Art, weil sie die Lebensmittel nicht leckerer machen, nichts über die wirkliche Qualität aussagen sowie recht viel Zeit und Geld kosten. Diese investieren wir lieber direkt in den Garten und vor allem seine pflanzlichen Bewohner. Deshalb nennen wir unsere Lebensmittel „naturbelassen“ und natürlich“.

Wir setzen auf Transparenz: du kannst gerne vorbeikommen, dir unseren Anbau anschauen und wenn du Lust hast – z.B. bei einem Mitmachtag – mit helfen.

Mitmachen

Nur noch Wartelisten-Plätze frei

Wir sind vollzählig und nehmen derzeit leider keinen neuen Mitglieder mehr auf. ABER wir haben eine Warteliste. Wer auf unserer Warteliste steht, wird angeschrieben, sobald wir weitere Mitglieder aufnehmen und damit bei der Besetzung freiwerdender Plätze bevorzugt. Und dies noch bevor wir in der Öffentlichtkeit wieder neue Mitglieder werben. Wer Interesse hat mitzumachen und auf die Warteliste möchte, der melde sich einfach im Vereinssekretariat unter Kontakt.

Mitgliedsantrag

Aktuell haben wir nur noch Wartelisten-Plätze frei. Schreibe uns, wenn du Interesse hast mitzumachen und wir melden uns, sobald wir wieder Plätze vergeben.

Antworten auf häufige Fragen

Hier findest du Antworten auf häufige Fragen. Wenn du noch Fragen hast, die hier nicht beantwortet sind, meld dich einfach bei uns. Wir beantworten sie gerne und ergänzen die Informationen dann auf der genannten Seite.

Satzung

Hier findest du immer die aktuelle Version der Satzung des Vereins Hof Dreyer e.V.

Beitragsordnung

Hier findest du immer die aktuelle Beitragsordnung. Änderungen werden per Newsletter und auf den Mitgliederversammlungen bekannt gegeben.

Unsere Gärtner, Landwirte und Organisatoren

Jens Dreyer

Jens Dreyer

Mehr Frische und Genuß auf dem Teller und im eigenen Leben, das ist das, was ich selbst möchte – und was wir anbieten. Aufgewachsen auf dem landwirtschaftlichen Milchviehbetrieb der Eltern in Neersen ging es nach der Schule erst den „klassischen Weg“ mit angestrebter Karriere. Doch es zeigt sich, dass es viel mehr gibt: die Natur, dafür brenne ich.

Tine Schäfer

Tine Sauter

Nie vergessen habe ich den unvergleichlichen Geschmack der Karotten in Omas Garten während meiner Kindheit.   Jahre später tauchte dieser im eigenen Garten wieder auf. Was für ein Erlebnis. Da war mir klar:  Diese Qualität will ich dauerhaft in meinem Leben. Neben dem Lebensmittel ist auch die Schaffung eines natürlichen Lebens- und Lernumfelds wesentlich.