Einfaches Sauerteigbrot

Hier stelle ich dir das Rezept für ein ganz einfaches Bauernbrot mit Sauerteig vor. Dies ist sowohl für alteingesessene Sauerteigbäcker als auch für blutige Anfänger geeignet, ohne Schnickschnack und einfach lecker. Herauskommt ein Brot, das schmeckt und sich lange hält. Ich bewahre meine Brote immer in einem sauberen Geschirrtuch auf.


Zutaten:

Für den Sauerteig:
20 g aktives (Roggen-)Anstellgut
100 g Unser gemahlenes Getreide
100 g Wasser (40-45 °C)

Für den Vorteig:
350 g Wasser
550g Unser gemahlenes Getreide

Für den Hauptteig:
Gesamter Sauerteig
Gesamter Vorteig
(3 g Frischhefe)
15 g Salz
20-40 g Wasser

Zubereitung:

Am Vorabend: Für den Sauerteig füllst du dein Anstellgut in eine Schüssel und mischst es mit dem Mehl und dem Wasser. Decke das Gemisch mit einem Geschirrtuch ab und lass es 12 – 14 Stunden bei Zimmertemperatur stehen.

Am nächsten Tag: Für den Vorteig vermengst du Wasser und Mehl mit der Knetmaschine. Dann lässt du ihn 30 Minuten gut abgedeckt stehen.

Für den Hauptteig: Bei niedriegster Stufe knetest du nun alle Zutaten für 5 – 6 Minuten. (Die Hefe musst du nur hinzu geben, wenn dein Sauerteigansatz frisch und noch ein bisschen schwach auf der Brust ist. Ansonsten kommt dieses Brot ganz ohne Hefe aus.). Knete anschließend den Teig auf zweiter Stufe, bis er sich vom Schüsselrand löst. Nun packst du den Teig kuschelig warm ein, indem du ihn zum Beispiel mit einem Geschirrtuch abdeckst und auf eine leicht befüllte Wärmflasche stellst. Da lässt du ihn für weitere 2 Stunden stehen. In der ersten Stunde dehnst du den Teig alle 30 Minuten. Dafür ziehst du den Teig rundherum mit der Hand von unten nach oben und faltest ihn zur Mitte.

Nach den 2 Stunden gibst du den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, sodass so wenig Luft wie möglich entweicht. Bemehle jetzt den Teig, sodass du nicht dran kleben bleibst. Drehe ihn einmal auf den Kopf und schlage ihn ringsum mit den Händen zu einer Kugel ein. Eine Erklärung dazu findest du unter anderem hier.

Decke den Teig noch einmal für ca. 30 Minuten ab. Den Ofen kannst du jetzt schonmal auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, damit er stabil heiß ist.

Dazu legst du auf den Backofenboden ein Backblech und schiebst auf die mittlere Schiene ein Backblech verkehrt herum hinein (sodass die Wölbung nach unten zeigt). Das ist der Ersatz für einen Backstein.

Dein Brot solle einen gut bemehlten Boden haben oder aber du gibst es auf Backpapier. Dann schiebst du es auf das umgedrehte Backblech oder deinen Backstein, leerst ca. 200ml Wasser auf das Backblech am Boden und lässt das Brot nun im Dampf für 15 Minuten backen.

Nun öffnest du die Backofentüre für ein paar Sekunden, damit der Dampf entweichen kann und backst das Brot anschließend für 30 – 40 Minuten bei 190 Grad Ober-/ Unterhitze fertig. Wenn du eine besonders knusprige Kruste magst, öffnest du die Backofentüre für die letzten 5 Minuten der Backzeit ein wenig.

Vorteig
Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche
Zur Kugel geformter Brotteig
Dampf ablassen
Fertiges Brot
Brotkruste