Häufige Fragen

Hier findest du hoffentlich Antworten auf alle Fragen rund um die Organisation, den Ablauf und die zukünftigen Ideen.

Falls du eine Frage hast, die hier noch nicht beantwortet ist, meld dich einfach bei uns.

Ein Ernteanteil kostet in 2021 960€ pro Anteil und Jahr. Er kann jährlich oder in monatlichen (80€) Raten gezahlt werden. Ein Anteil ist darauf ausgelegt, zwei Personen für eine Woche mit Gemüse zu versorgen, wenn täglich gekocht wird. Es können bei Bedarf auch halbe Ernteanteile für 600€ pro Anteil und Jahr (50€ monatlich) erworben werden.

Der Jahresbeitrag stellt den Betrieb des Gemüseanbaus über das Jahr verteilt und einen fairen Lohn für uns als Gärtner, Landwirte und Organisatoren sicher. Er deckt alle laufenden Betriebskosten ab, deren Zusammensetzung auf der Mitgliederversammlung transparent offengelegt werden.

In 2021 gibt es wöchentlich im Normalfall einen Korb oder einen großen Stoffbeutel voll leckeres, regionales Gemüse, viele verschiedene Salatsorten und Kräuter. Im Winter, bei schlechten Wetterverhältnissen oder Schädlingsbefall kann es aber auch mal etwas weniger sein.

Ab Herbst 2021 kommen Kartoffeln, Topinambur und hoffentlich Getreide dazu. Mit Bio-Getreide haben wir noch keine Erfahrungen, deswegen muss sich erst zeigen, wie groß die Ernte ist.

Ja. Entweder du erwirbst von Anfang an nur einen halben Ernteanteil. Oder du teilst deinen Anteil mit Familienmitgliedern, Freunden, Verwandten oder wem du möchtest.

In 2021 aus frisch geerntetem, saisonalem und unbehandeltem Gemüse aller Art, von Asiasalat bis Zuckerhut. Dazu kannst du als Mitglied diverse Kräuter im Kräuterbeet selbst ernten.

An der Abholstation steht eine Tauschkiste. Hier kannst du Gemüse, dass du nicht magst oder willst, hineinlegen und mit Gemüse tauschen, das andere vor euch dort hineingelegt haben. Somit ist eine gewisse Flexibilität in euren Ernteanteilen vorhanden.

Alle Ernteanteile werden freitags von 15 – 18 Uhr auf unserem Gemüseacker in Baarsen (bei Bad Pyrmont) ausgegeben. Ist der Freitag ein Feiertag, ist die Abholung den Werktag davor.

Grundsätzlich holen also alle Mitglieder ihre Ernteanteile selbständig bei uns vor Ort ab oder bilden Fahrgemeinschaften. Weitere Abholorte können von Mitgliedern z.B. unter einem Carport oder in einer Garage eingerichtet werden. So dass dann die Ernteanteile und Gemüsekisten z.B. in Bad Pyrmont, Lügde, Löwensen oder Hameln abgeholt werden können. Wenn das für dich wichtig ist, du Ideen dazu hast oder du einen Abholort initiieren möchtest, schreib uns das bitte.

In der Regel kannst du deinen Ernteanteil einmal pro Woche auf unserem Gemüseacker in Baarsen abholen. Im Winter, meist zwischen Weihnachten und März, wird die Abholung in Abhängigkeit von der Witterung zwei-, drei- oder vier-wöchentlich  sein. Dieses wird immer über den Newsletter mitgeteilt. Karotten, Grünkohl, Rosenkohl, Feldsalat, Kartoffeln, Topinambur und Getreide wird es voraussichtlich auch noch dann geben.

Nein. Üblicherweise fährst du ja zum Einkaufen im Supermarkt oder zum Shoppen auch ein paar Kilometer. Weiterhin können Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Wer seinen Ernteanteil selbst nicht abholen und auch nicht von anderen Mitgliedern abholen lassen kann, darf Nicht-Mitglieder (Nachbarn, Bekannte etc.) zur Abholung schicken. Diese sollen sich beim Abholen kurz bei uns vorstellen.

Weitere Abholorte können von Mitgliedern z.B. unter einem Carport oder in einer Garage eingerichtet werden. So dass dann die Ernteanteile und Gemüsekisten z.B. in Bad Pyrmont, Lügde, Löwensen oder Hameln abgeholt werden können. Wenn das für dich wichtig ist, du Ideen dazu hast oder du einen Abholort initiieren möchtest, schreib uns das bitte.

Nein, das Gemüse wird von uns geerntet und du brauchst nicht auf dem Feld arbeiten. Du holst deine Ernte ab. Und an Mitmachtagen kannst du mitarbeiten, wenn du das möchtest.

Auch hier gilt: Wer seinen Ernteanteil selbst nicht abholen und auch nicht von anderen Mitgliedern abholen lassen kann, darf Nicht-Mitglieder (Nachbarn, Bekannte etc.) zur Abholung schicken. Wenn du im Urlaub bist, kannst du bspw. deine Freunde fragen, ob Sie Interesse haben, deinen Ernteanteil abzuholen und zu essen. Und wenn du mal krank bist, kann auch jemand anderes deinen Ernteanteil abholen und zu dir bringen.

Die Abholer sollen sich bitte beim Abholen kurz bei uns vorstellen.

Nein. Das ist im Anbau und der Planung nicht abzubilden, da wir dann nicht wissen, wie viele Ernteanteile wann im Jahr benötigt werden.

Es gibt aber die Möglichkeit mal mit zum Abholen oder zum Mitmachtagen zu kommen, sich das ganze mal anzuschauen und eine Möhre zu probieren 😉 

Und du kannst gerne eine Probekiste bekommen. Melde dich dazu unter post@hof-dreyer.org.

Gemüseabokisten werden üblicherweise von Händlern gelierfert, die ihrerseits bei verschiedenen regionalen Landwirten einkaufen, die Waren in Abokisten zusammenstellen und weiterverkaufen. Auch Landwirte, die ihre eigene Urproduktion in Gemüseabokisten weiterverkaufen, müssen eine traditionelle Kosten- und Umsatzrechnung erstellen, um den Preis der Gemüsekisten zu bestimmen. Für einen Betrag x bekommt der Kunde den entsprechenden Gegenwert in Ware y geliefert. So ein Abo ist meistens jederzeit kündbar, der Gemüsekistenlieferant bleibt also Marktzwängen unterworfen.

Ein Ernteanteil bei uns ist im Gegensatz dazu ein tatsächlicher Anteil an der Ernte des SoLaWi-Teil des Hofes. Der Ernteanteil ist also KEIN direkter Gegenwert zum Mitgliedsbeitrag. Der Mitgliedsbeitrag aller Mitglieder stellt die Wirtschaftlichkeit des Betriebes für ein ganzes Wirtschaftsjahr sicher. Die anfallende Ernte wird unabhängig vom gängigen Marktwert der Erzeugnisse auf alle Mitglieder verteilt. Die Lebensmittel bekommen also ihren natürlichen Wert zurück und verlieren ihren Preis.

Wir bieten Mitmachtage an einigen Samstagen, zu dem ihr über unseren Newsletter eingeladen werdet. Hier könnt ihr gemeinsam mit uns die Hände in die Erde stecken und tatkräftig mit anpacken. Je nach Saison steht immer wieder etwas anderes an. So wollen wir unseren Mitgliedern und Interessenten die Möglichkeit bieten, ihr eigenes Gemüse zu pflegen und aufwachsen zu sehen. Das schmeckt nachher nämlich noch viel besser!

Für bestimmte Kulturen wie z.B. Kartoffeln und Getreide ist das Ernten zu Zweit sehr zeitaufwändig. Deshalb gibt es für unsere Mitglieder einige Erntetage, an denen wir alle gemütlich im Feld hocken und handgemachte Landwirtschaft genießen.

Üblicherweise für ein Jahr: von Januar bis Dezember. Im ersten Jahr beginnen wir im März, so dass die Mitgliedschaft von März bis Dezember gilt.
Ein Ausstieg ist also erst zum Ende des Wirtschaftsjahres, Ende Dezember, möglich. Im Idealfall jedoch hält die Mitgliedschaft ein Leben lang. 

Die Mitgliedschaft wird automatisch verlängert, wenn sie nicht gekündigt wird. Kündigungsfrist ist der 31. Oktober. Wird später, also zwischen dem 1. November und dem 31. Dezember noch gekündigt, so obliegt es dem kündigenden Mitglied, ein neues Mitglied zu finden, das dessen Platz einnimmt. Wenn die Warteliste voll ist, helfen wir gerne dabei.

Bei uns! Wir werden 2021 auch Kartoffeln und Getreide anbauen. Diese werden im Sommer und Herbst geerntet und rotieren dann mit in die Ernteanteile. Ab 2022 soll das Programm auf Gemüse als “Standard”-Ernteanteil sowie Kartoffeln, Getreide, Honig und Obst (Zwetschgen und Äpfel) jeweils als Option geändert werden. Später folgen hoffentlich Fleisch und Eier als Optionen.

Dann werden die Beiträge für das Gesamtpaket inkl. aller Optionen voraussichtlich etwas höher. Die Kalkulation wird jährlich auf der Mitgliederversammlung transparent offengelegt.

Wir wollen nicht nur Lebensmittel-Konsumenten und -Erzeuger näher zusammenbringen, sondern auch Menschen zur Natur zurück, und damit sich selbst wieder näher. So entsteht hoffentlich im und um den Verein herum eine Gemeinschaft von Menschen, die sich miteinander vernetzen und sich mit ihren verschiedenen Talenten gegenseitig bereichern.

Das ist möglich. Du kannst mit deinem Unternehmen Mitglied werden und unsere Lebensmittel bekommen.

Und wenn du speziellen Bedarf oder andere Anforderungen hast, meld dich unter post@hof-dreyer.org.

Ja, natürlich. Du kannst uns in unserem Garten in Bad Pyrmont / Baarsen besuchen. Da wir nicht immer ganztägig dort sind, melde dich am Besten vorher unter post@hof-dreyer.org.

Wenn du jetzt schon weißt, dass du ab April 2021 Interesse an einem Ernteanteil hast, umso besser. Unter “Mitmachen” findest du einen Mitgliedsantrag und alle weiteren relevanten Informationen.