Zum Inhalt springen

Schwäbische Seelen mit Sauerteig

Heute mal was Schwäbisches. Hier in Bad Pyrmont habe ich nämlich noch keinen Bäcker gefunden, der schwäbische Seelen verkauft. Überhaupt werde ich hier eher verständnislos angeschaut, wenn ich irgendwen nach einer Seele zum Essen frage.


Zutaten:

Für den Sauterteig:

100 g unser gemahlenes Getreide

100 g Wasser (handwarm)

25g Sauerteigansatz

Für den Hauptteig:

Sauerteig

400g Weizen- oder Dinkelmehl frisch gemahlen und gesiebt

10g Salz

270g Wasser (handwarm)

zum Bestreuen: Sesam, Kürbiskerne oder Kümmel und Blocksalz

Zubereitung:

Der Sauerteig:

Mische alle zutaten für den Sauerteig zusammen und decke das Gemisch mit einem feuchten Geschirrtuch ab und lasse es für mindestens 12 Stunden stehen.

Knete alle Zutaten auf niedrigster Stufe mit dem Rührgerät für mehrere Minuten. Gib den Teig in eine geölte Schüssel, das macht das Dehnen und Falten 2 Mal während der Gehzeit einfacher. Insgesamt habe ich den Teig noch einmal 12 Stunden bedeckt mit einem feuchten Geschirrtuch stehen lassen. Ob dein Teig zum Weiterverarbeiten bereit ist, kannst du erkennen, wenn sich an der Oberfläche Bläschen gebildet haben.

Heize den Backofen auf 250 °C Ober- / Unterhitze vor.

Wenn dein Teig soweit ist, befeuchtest du deine Arbeitsfläche, gibst den Teig darauf und breitest ihn zu einem Rechteck aus.

Mit einem Teigschaber kannst du dann 8 Stücke daraus machen. Mit der Schnittfläche nach oben legst du die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Bestreue sie nach Wunsch und gib das Backblech auf die mittlere Schiene. Den Ofen schaltest du nun auf 200°C herunter und lässt die Seelen für ca. 20 Minuten backen.

Guten Appetit wünsche ich.

äbisch