Grundstücksauswahl

Falls du nicht sowieso schon das Glück hast, mit Garten zu wohnen oder einen zu haben, gibt es einige Gegebenheiten, die du dir näher anschauen solltest bei der Auswahl des Gartengrundstücks.

Als wir nach dem Anruf eines Bekannten nach Baarsen kamen, um uns das Grundstück anzuschauen, waren folgende Stichpunkte für ins relevant:

Das Herz

Wir kamen auf dem Gründstück an und fühlten uns wohl. Wir konnten uns vorstellen, hier einen sehr großen Teil unserer Zeit zu verbringen! Grund hierfür ist ein wunderbarer Apfelbaum inmitten des Gartens, unter dem wir freitags immer unsere Ernte ausgeben.

Sonne und Ausrichtung

Meiner Ansicht nach ist zwar das Herz des Gartens der oben erwähnte traumhafte, alte Apfelbaum, der dem Grundstück meiner Ansicht nach einen ganz besonderen Flair verleiht. Andererseits ist der Rest des Grundstückes reine Wiese mit ganz leichtem Südhang purer Sonne.

Unliebsame Tiere und der Schutz davor

Besonders wer wie wir in der Nähe von Wald, Wiese, Feld einen Gemüsegarten anbauen möchte und nicht mitten in einer größeren Siedlung ist, darf sich nun umhören: Welche Tiere sind hier in der Gegend, die meinem Gemüse an den Kragen wollen?

In unserem Fall handelt es sich um Hasen und Rehe, die potentiell gerne an unsere Möhren und Konsorten gehen würden, weswegen wir unheimlich froh waren, dass bereits ein solider Zaun um das Grundstück herum angebracht war. Jens hat diesen an zwei Seiten noch mit Kaninchenzaun verstärkt und siehe da: Unser Gemüse ist zumindest von diesen Frechdächsen bisher verschont.

Wind

Da wir uns hier auf einem Berg befinden, spielt dies eine große Rolle. Die Windseite unseres Grundstücks ist direkt an einer anderen Wiese. Mit ein bisschen Abstand zu unserem Garten befindet sich dann am Ende der Nachbarwiese eine Hecke. Was schon mal ganz gut ist.

Eine Hecke ist eine Möglichkeit, den Garten und das Gemüse vor Wind zu schützen. Es gibt aber auch spezielle Zäune dafür, mit denen wir allerdings keine Erfahrung haben.

Ein (kleiner) Schuppen

Wir haben das Glück, dass in einem Eck des Gartens bereits eine kleine Blechhütte stand, in der wir zumindest einige unserer Netze oder Werkzeuge und Töpfe unterbringen können.

Wasser(anschluss)

Ein anderer Vorteil der kleinen Hütte ist, dass wir das Dach nutzen, um Regen in einem Fass aufzufangen. Für unseren Garten reicht das leider nicht, wer aber „nur“ für sich und seine Familie anbaut, dürfte damit gut zurecht kommen.

In unserem Falle ließen wir uns einen Wasseranschluss legen, was eine ziemlich teure Angelegenheit war, sich aber für den Moment als die lohnendste Möglichkeit erwies.

Falls dich das noch immer unsicher hinterlässt, erfährst du in unserem Fernkurs mehr über die Tücken und Chancen bei der Grundstücksauswahl.