Die erste Hürde

Alles begann fast schon zu traumhaft einfach: Ich bin mit einem Mann zusammen, der eine ähnliche Richtung ansteuert wie ich;  in unserem Garten gedeiht das Gemüse, Jens´ Bruder hat einen Hof und ist bereit, uns ein Stück Grünland für unser Vorhaben zu verpachten, der Verein “Hof Dreyer” ist auf dem Weg zur Registrierung beim Amtsgericht und nun… stehen wir schneller als gedacht vor der ersten großen Hürde in unserem SoLaWi-Projekt. 

Dein Blick sagt alles

Heute Morgen: Als Jens zu unserem Teil des Gemüsegartens auf dem Dreyerschen Hof zurück kam, wo ich noch rumgewerkelt hatte, war mir auf der Stelle klar:  Da stimmt was nicht. Er war zu seinem Bruder gegangen, um den Pachtvertrag zu besprechen und kam zurück mit folgender Nachricht: Wir werden das Stück Grünland nicht bearbeiten dürfen. 

Jens´ Bruder hatte ihm mitgeteilt, dass für das Stück Grünland rund um den Hof keine Möglichkeit des Umbruchs, wie bisher gedacht und besprochen, besteht. Bisher hatten wir von entsprechender Stelle grünes Licht. In einem letzten klärenden Telefonat allerdings erwies sich der Umbruch als nicht umsetzbar. Rums – das saß!

teamwork-649498_1280

Wir rappeln uns auf

Nachdem wir zunächst ziemlich niedergeschmettert und desillusioniert den Hof verließen, kamen uns allerdings nach und nach andere , weit positivere Gedanken:

1.     Trotz Steine im Weg ist die Verwirklichung dieses Projekt für uns eine wirkliche Herzensangelegenheit!

2.     Vielleicht ist das Landstückchen doch nicht so geeignet, um Gemüse zu ziehen, da es ein sehr windiges und im Frühjahr lange kaltes Örtchen mit leichtem Nordhang ist.

3.     Laut Erfahrungsberichten von SoLaWi-Gründern sind wir wohl nicht die ersten, denen zu Beginn noch das Grundstück fehlt.

Unser Anliegen

Also los, dann beginnen wir nochmal von vorn und wenden uns an die bereits vorhandenen Interessenten und Unterstützer mit folgendem Aufruf:

Melde dich bitte bei uns unter post@jens-dreyer.de, wenn du…

…. jemanden weißt, der eine passende Fläche in der Größenordnung zwischen 1500 und 3000 m²  zu verpachten hat – in der Umgebung Lügde / Bad Pyrmont / ländliches Umland,

… einen Landwirt kennst, der sich verkleinern aber nicht verkaufen möchte und (noch) mehr Leben auf seinen Hof holen möchte, der Lust auf ein solches Projekt in seiner unmittelbaren Nähe hat ODER

… einen Tipp hast, wo wir noch weiter nach einem solchen Grundstück suchen können.

Wir freuen uns über jeden Tipp, jede Möglichkeit, die wir weiter verfolgen können, um diese Herzensangelegenheit zu verwirklichen!

Leite den Newsletter weiter, teile den Artikel wie wild mit allen auf sämtlichen sozialen Netzwerken, von denen du glaubst, sie könnten uns weiterhelfen (unten findest du die entsprechenden Buttons). 

Das „So“ von SoLaWi zeigt sich wohl bereits jetzt. 😉 

Vielen Dank für deine Unterstützung jeglicher Art.